Benjamin Besslich

Schwebende Gärten:  Aus Haselzweigen, Papier, Leim, Lack und Draht habe ich die Objekte dieser Werkgruppe entwickelt. Diese umhüllen transparente Kunststoffkugeln, die wiederum kleine „Gärten“ umschließen. Einige dieser autarken „Naturstücke“ überdauern bereits 5 Jahre. Bei einer Ausstellung im Pavillon des Gerhard-Marcks-Hauses in Bremen habe ich diese Arbeiten unter den Titel „Nichts Besonderes“ präsentiert. Die Kuratorin Dr. Veronika Wiegartz und der Biologe Prof. Dr. Hartmut Koehler haben jeweils einen Text zu dieser Ausstellung geschrieben. Sie finden diese im Anschluss an die folgenden Abbildungen. Die "Schwebenden Gärten" habe ich 2016 erweitert. Die Werkgruppe umfasst nun ca. 50 „schwebende“ Objekte unterschiedlicher Größe.

    .   

 

Fotos der Ausstellungssituation: Ingo Wagner

.

(Texte werden derzeit bearbeitet!)