Benjamin Besslich

Lochkarten-Bilder: Ab und an kann man bei uns größere seidenähnliche Gespinste der Gespinstmotte Yponomeuta pallida an Bäumen entdecken. Tausende Raupen haben bei ihren Wegen, den Baum auf und ab laufend, ihre Fäden zurückgelassen. Auf dieses dichte Netz habe ich mit Acryllack das Muster von Lochkarten gesprüht. Lochkarten sind ein altes Speichermedium. Diese Arbeiten bilden die ersten Ergebnisse einer Werkgruppe, bei der ich mit den Naturmaterialien Raupen- und Spinnenseide und den künstlichen, analytischen  Mustern von Lochkarten experimentiere. Neben den Bildern entstehen, ausgehend von den Lochkarten, ergänzend eine Installation mit Geräuschen.

Die Serie besteht derzeit aus 12 Objektrahmen mit den Maßen 26 x 20 x 2,5 cm.

                                

.

                                                                                  

.

                               

.

                               

 .