Benjamin Besslich

Japanischer Knöterich: Am Anfang dieser Werkgruppe stand meine Faszination am Japanischen Knöterich. Diese Pflanze ist auch bei uns heimisch geworden. Die vitalen Stängel des Neophyten wachsen jedes Jahr neu aus ihren Rhizomen hervor. Getrocknet und in Ringe gesägt ist dies das Material der „Bilder“. Neu zusammengefügt lassen sich aus diesen Elementen ornamentale Formen entwickeln, die, wie ich finde, mit Vielfalt, Schönheit und Konzentration verbunden sind.

Diese Bilder sind erste Ergebnisse eines Konzeptes, bei dem ich von Pflanzenarten ausgehe die nach Europa ein- oder ausgewandert sind. Neben den Neophyten Japanischer Knöterich nehme ich dafür u.a. auch das Indische Springkraut und die heimische Gemeine Waldrebe in den Fokus.

Die Serie besteht derzeit aus 27 Bildern im Format 28 x 17 x 4,5 cm. Die einzelnen Knöterichringe sind ca. 2,7 cm tief. Diese sind auf grundierte Nessel auf MDF aufgeklebt. 

                    

.

             

.             

.

              

.

             

.

             

.

             

.

             

.

                          

.

              

.

   

Analoge SW-Fotografie einer Installation mit Japanischem Knöterich in der Natur.